CLIB News

10.09.2019Studierendenteam aus Stuttgart gewinnt die G-BiB 2019 für die Produktion neuer und nachhaltiger Biotenside
Tenside stecken in vielen Produkten des alltäglichen Lebens, laut einer Ceresana Marktstudie lag der weltweite Umsatz 2016 bei 31 Milliarden US-Dollar. Das dreiköpfige Studierendenteam, Amira Oraby, Fredy-Wsbaldo Baron-Nunez und Thomas Galonska, vom Fraunhofer IGB in Stuttgart rund um Mentorin Dr. Susanne Zibek hat die fermentative Produktion von zwei Biotensiden aus nachwachsenden Rohstoffen entwickelt, die auf dem europäischen Markt bisher nicht vertreten sind. Schon nächstes Jahr soll ihr Unternehmen EBS Engineering Biosurfactants gegründet werden und Tenside anbieten, die auf Kundenbedürfnisse maßgeschneiderte Eigenschaften haben können. Mit dieser Idee haben sie am 04. September im Finale der G BiB die Jury aus erfahrenen Investoren und Venture-Capitalists überzeugen können und den G-BiB Award gewonnen.

Sie haben sich gegen die Teams LignoPure aus Hamburg und Innovived aus Leuven durchgesetzt.
LignoPure extrahiert Lignin aus Biomasse unter chemiefreien Bedingungen und produziert so ein hochwertiges und multi-funktionales Biopolymer mit vielen Einsatzmöglichkeiten.
Innovived hat die Produktion eines nachhaltigen 3D-Druckfilaments aus Zigarettenfilter-Abfällen entwickelt und trägt damit zur Reduktion von Plastikabfällen in der Natur bei.

Der finale Award – bestehend aus einem Sparring-Tag beim High-Tech Gründerfonds, einem der führenden Pre-Seed Investoren Deutschlands, und 7.500 Euro Preisgeld, die von Henkel gesponsert werden – sollen dem jungen Team helfen, ihre Idee weiter zu verfolgen.
„Alle drei Teams waren verdient im Finale und haben tolle, innovative Ideen präsentiert und ich bin mir sicher, dass wir noch viel von ihnen hören werden.“, sagte Projektassistentin Annika Thamm. Katrin Kriebs fügte hinzu: „Ich freue mich wahnsinnig für EBS, dass sie mit dem Preis ihre Idee vorantreiben können und bedanke mich beim HTGF und Henkel, dass sie den Award möglich gemacht haben.“