CLIB News

19.01.2012CleanTechNRW verpasst knapp die Wahl zum Spitzencluster
Das Cluster CleanTechNRW, das im vergangenen Jahr unter die 11 Finalisten des dritten Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesforschungsministeriums gewählt wurde, ist von der Jury nicht zu den Gewinnern des Wettbewerbs gewählt worden. BIO.NRW Cluster Biotechnologie Nordrhein-Westfalen und CLIB2021, die CleanTechNRW in seiner Entwicklung von Beginn an unterstützt haben, bedauern dies sehr. CleanTechNRW ist angetreten, unter anderem biotechnologische Innovationen zu entwickeln, die den CO2-Ausstoß und den Energieeinsatz der Branchen Chemie, Stahl, Energie deutlich reduzieren können.

Dr. Bernward Garthoff, Landesclustermanager für Biotechnologie: „Es wäre eine sehr große Chance für NRW gewesen, wenn CleanTechNRW heute als Spitzencluster gewählt worden wäre, denn wir glauben an die wissenschaftliche und industrielle Kompetenz der Partner und an die Stärke im Cluster gemeinsam biotechnologische Innovationen voranzutreiben. Das bedeutet aber nicht, dass die Arbeit der vergangenen Monate umsonst gewesen ist. Es ist ein Netzwerk entstanden, das versuchen wird, dieses wichtige und zukunftsweisende Thema auch weiterhin zu verfolgen und umzusetzen.“

Dr. Manfred Kircher, Vorstandsvorsitzender CLIB2021: „Wir werden als Kompetenznetzwerk für die industrielle Biotechnologie weiterhin unsere Unterstützung anbieten, die Visionen und Projekte in Zukunft gemeinsam erfolgreich in die Umsetzung zu überführen. Die Akteure sollten sich nun nicht entmutigen lassen, auch wenn es für ein Spitzencluster aktuell nicht gereicht hat.“

Auch NRW-Wissenschaftministerin Svenja Schulze erklärte, dass die in den letzten Monaten mobilisierten Potenziale in der Entwicklung industrieller Technologien für Ressourcenschonung und Klimaschutz weiter genutzt werden müssen.