BioInnovation Growth mega-Cluster - BIG-Cluster

Bio Innovation Growth mega Cluster (BIG-Cluster)

Der Bio Innovation Growth mega Cluster (BIG-Cluster) ist eine grenzüberschreitende "Smart Specialisation Initiative", die darauf abzielt, Europas industriellen Megacluster in der Region Flandern in Belgien, den Niederlanden und dem Bundesland Nordrhein-Westfalen zum Weltmarktführer für biobasiertes Innovationswachstum zu machen. Die Region ist seit Jahrzehnten ein Inkubator für industrielle Innovationen im chemischen Sektor. Der chemische Sektor, bestehend aus der chemischen, Lebensmittel- und weiteren Industrien, trägt ungefähr 25% zum kumulierten BIP von 1.780 Mrd. Euro jährlich bei und macht Nord-West Europa damit zu einer der wohlhabendsten Regionen weltweit. Institutionen, Infrastruktur, Makroökonomie und Bildung sind exzellent, so dass sich der Mega-Cluster bereits an den vier Säulen der Wettbewerbsfähigkeit auszeichnet.

BIG-Cluster wurde von den drei Cluster Organisationen BE-Basic (Niederlande), Catalisti (ehemals FISCH, Flandern, Belgien) und CLIB (NRW; Deutschland) und mit ihren Repräsentanten Luuk van der Wielen, Ludo Diels und Manfred Kircher etabliert, welche auch im Namen mehrerer anderer teilnehmender Bioökonomie Organisationen in ihrer Heimat agieren. Das übergreifende Ziel ist ein umfassender Rohstoffwandel mit Fokus auf regional verfügbare biobasierte und nachhaltige Rohstoffe, Klimaschutz und Arbeitsplatzsicherung in der Megaregion.

Die Verhandlungen auf der Klimakonferenz der Vereinten Nationen COP21 im Jahr 2015 haben unterstrichen, dass die Reduzierung der Treibhausgasemissionen zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 2 °C über dem vorindustriellen Niveau von größter Bedeutung ist. Länder, die sich zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft verpflichten, betonen die Bedeutung von Technologieentwicklungen zur Reduzierung des Verbrauchs fossiler Rohstoffe. Ziel des BIG-Clusters ist es daher, in der Region Demonstrationsanlagen zur Herstellung von Chemikalien und Kraftstoffen auf Basis nachhaltiger Ressourcen - nämlich Biomasse und Stoffströme aus Industrieabgasen - zu initiieren. Um diese Demoanlagen zu realisieren, sollten industrielle Investitionen genutzt und mit europäischen und regionalen Fördergeldern kombiniert werden.

Ziel des BIG-Clusters ist es, neuartige Wertschöpfungsketten in den Themen "Aromaten und Feinchemikalien aus Holzbiomasse", "Chemikalien aus CO und CO2" und "Flugkraftstoffe aus verschiedenen Rohstoffen" zu etablieren, sowie junge Experten und Expertinnen in Fähigkeiten und Kompetenzen mit Auswirkungen auf die Bioökonomie auszubilden.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.bigc-initiative.eu/p>

Die BIG-Cluster Initiative wurde in den Jahren 2016 und 2017 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Alle involvierten Cluster Organisationen arbeiten weiterhin zusammen und fördern die Entwicklung einer nachhaltigen Ökonomie in der BIG-Cluster Region.