News der Mitglieder

09.04.2018BIOFOREVER: Detaillierte Bewertung der GreenPremium-Preise für biobasierte Produkte entlang der Wertschöpfungskette
Im Rahmen des europäischen Projekts BIOFOREVER (www.bioforever.org) hat das nova-Institut eine zweite Befragungsrunde zu GreenPremium-Preisen für biobasierte Produkte und verwandten Fragen durchgeführt.
Die Ergebnisse wurden in einem Report veröffentlicht, der unter https://bioforever.org/sites/default/files/publications/2018-03/Detailed-eval-GreenPremium-prices-for-bb-prod-along-value-chain.pdf und www.bio-based.eu/markets kostenlos heruntergeladen werden kann. Die Studie wird von Michael Carus, Geschäftsführer des nova-Instituts, auf der 11. International Conference on Bio-based Materials, vom 15. bis 16. Mai in Köln, vorgestellt (www.bio-based-conference.com).

Fast 70 % der Branchenexperten berichten von GreenPremium-Preisen für biobasierte Produkte. Die meisten Teilnehmer (42 %) schätzten die Höhe von GreenPremium zwischen 10-20 %, 22 % gaben einen Preisaufschlag von 20-40 % an. Dieser Aufschlag ist nicht auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt, fast 60 % der Befragten erwarten keine zeitliche Begrenzung für GreenPremium. Ein Vergleich der Ergebnisse verschiedener Erhebungen aus den Jahren 2013, 2016 und 2017 zeigt, dass sich die Antwortmuster insgesamt nur wenig verändert haben.

Der wichtigste Treiber für GreenPremium ist nicht sehr überraschend: Ein positives grünes Image. Aber auch andere relevante Treiber wurden in der Umfrage gefunden, wie eine verliehene Innovationsnote („Touch of innovation“) und eine gesteigerte Aufmerksamkeit der Medien („enhanced attention at media“). Zusätzlich wurden von den Befragten einzelne wertschöpfende Faktoren genannt. Als ausschlaggebender Faktor für die Höhe des GreenPremium-Preises wurde der höhere biobasierte Anteil des Produkts („Higher bio-based share of the product“) (64 %) bestimmt, gefolgt von geringeren Treibhausgasemissionen („Lower greenhouse gas emissions“) (46 %) und biologischer Abbaubarkeit („Biodegradability“) (46 %).

Über das Projekt:
Das Hauptziel von BIOFOREVER (BIO-based products from FORestry via Economically Viable European Routes) ist die technische und wirtschaftliche Darstellung von fünf verschiedenen Wertschöpfungsketten vom Rohstoff bis zum Endprodukt. In diesem Rahmen werden verschiedene Umwandlungstechnologien bis hin zum vorindustriellen Maßstab für verschiedene Arten von Rohstoffen demonstriert und Vermarktungswege für die vielversprechendsten Wertschöpfungsketten geliefert. Das Projekt BIFOREVER wurde von Bio-Based Industries Joint Undertaking (BBI-JU) im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 der Europäischen Union im Rahmen der Fördervereinbarung Nr. 720710 gefördert. www.bioforever.org



Login

CLIB2021 @ Twitter CLIB2021 @ Google+ CLIB2021 @ XING